Reiseverlauf



1. Tag Anreise nach Fužine


Cycle Croatia - Fuzine - Umgebung

 

Die Anreise erfolgt individuell entweder mit dem PKW in die Gegend von Fužine, mit der Bahn nach Rijeka oder mit dem Flugzeug zum Flughafen Rijeka, der rund 20 km von Ihrem ersten Hotel entfernt liegt, oder zum Flughafen Zagreb. Auf Anfrage organisieren wir Ihnen gerne einen kostenpflichtigen Transfer vom Flughafen oder Bahnhof Rijeka zu Ihrem Hotel.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, z.B. um eine kleine Erkundungsradtour entlang der direkt beim Ort gelegenen drei Seen oder ins nahe Umland zu unternehmen. Sollten Sie noch mehr Zeit haben, bestehen zahlreiche Möglichkeiten, die Radtour zu verlängern. Ebenfalls lohnend ist ein Abstecher zur 300 m tiefen Grotte Vrelo, die nur wenige Kilometer vom Ortszentrum entfernt liegt und eine der Hauptattraktionen Fužines ist.

Die erste Nacht verbringen Sie in einem Hotel in oder bei Fužine.

 

 

2. Tag Nationalpark Risnjak (Radstrecke ca. 54 km, 1.000 Höhenmeter)


NP Risnjak

 

Nach einem stärkenden Frühstück in Ihrem Hotel starten Sie Ihre erste offizielle Radtour. Ziel ist der Nationalpark Risnjak. Ris ist das kroatische Wort für Luchs und dem entsprechend bedeutet Risnjak soviel wie „Platz des Luchses“. Sie erreichen den Eingang des Nationalparks nach ca. 25 km. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit, den Nationalpark zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Für Naturinteressierte gibt es einen Lehrpfad, auf dem Sie alles über die lokale Fauna und Flora erfahren. Der Park selbst ist Heimat zahlreicher geschützter Tier- und Pflanzenarten. Am späten Nachmittag kehren Sie zu einer weiteren Übernachtung in Ihr Hotel in Fužine zurück.

 

 

3. Tag Fužine – Otočac (Radstrecke ca. 88 km, 1.170 Höhenmeter)


Blumenwiese

 

Bevor Sie heute das erste Hotel verlassen, stellen Sie bitte das Gepäck für den Transferfahrer bereit.
Anschließend machen Sie sich frisch gestärkt auf den Weg, der Sie zunächst entlang großer Felder und schon bald in einen dichten Wald führt. Bereits recht früh passieren Sie mitten im tiefsten Wald ein kleines, gemütliches Cafe/Restaurant mit dem Namen Vagabundo. Die freundlichen Besitzer verstehen sich trefflich, herrliche kleine Snacks aus allem zu zaubern, was Feld und Wald für sie bereit stellen. Auch wenn es eigentlich noch zu früh ist, um zu Mittag zu essen, sollten Sie sich ein paar kleine Kostproben bei einer Tasse Kaffee nicht entgehen lassen.

Danach passieren Sie dichten Mischwald wie er in Europa nur noch selten zu finden ist und schließlich erreichen Sie die teilweise von der Bora kahl gefegten Abhänge hin zum adriatischen Meer. Hier bieten sich Ihnen Atem beraubende Ausblicke über die Inseln der Kvarner Bucht. Tief unter sich erkennen Sie Krk und die Mondlandschaften von Rab und Pag und an klaren Tagen geht der Blick bis nach Dugi Otok. Ziel der Radetappe ist das kleine Örtchen Otočac am Fluss Gacka, der für seinen Forellenreichtum bekannt ist. Die Übernachtung erfolgt in einem Hotel in Otočac.

 

 

4. Tag Otočac – Nationalpark Plitvicer Seen (Radstrecke ca. 48 km, 600 Höhenmeter)


Plitvicer Seen

 

Von Otočac setzen Sie Ihre Reise zum Nationalpark Plitvicer Seen fort. Durch kleine Dörfer radeln Sie in hügliger Landschaft bis zum Waldgürtel der Plitvicer Seen. Auf Ihrer Radtour besteht heute sogar die Möglichkeit, sich mit einem Bad in einem See zu erfrischen.

Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie am Mittag Ihr Hotel direkt im Nationalpark. Anschließend haben Sie noch ausreichend Zeit einen Teil des Nationalparks zu Fuß zu erkunden. Lassen Sie sich faszinieren von der Vielfalt und dem satten Grün der Pflanzen und bewundern Sie die Wasserfälle, die kaskadenförmig von einem Becken ins nächste Becken hinabstürzen. Am Grund der klaren Seen tummeln sich verschiedenste Fische und bunte Libellen und Schmetterlinge bevölkern die Luft. Am Abend kehren Sie in Ihr Hotel zurück und lassen den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

 

 

5. Tag Nationalpark Plitvicer Seen – Slunj (Radstrecke ca. 49 km, 560 Höhenmeter)


Plitvice-Seen

 

Die Plitvicer Seen sind der größte Nationalpark Kroatiens und der älteste Südosteuropas und zählen seit 1979 zum UNESCO Weltnaturerbe. Am heutigen Morgen nehmen Sie sich noch einmal Zeit, um einen weiteren Teil dieses faszinierenden Naturdenkmals zu erkunden. Über eigens dafür angelegte Holzstege dringen Sie teilweise mitten durch das Schilf immer weiter in die ansonsten unberührte Natur vor.

Nach einem stärkenden Mittagessen schwingen Sie sich am frühen Nachmittag wieder auf Ihre Räder. Die heutige Radtour führt Sie entlang der Bosnischen Grenze durch tiefe Wälder und kleine Dörfer nach Slunj, dessen Ortsteil Rastoke bekannt dafür ist, eine Miniaturausgabe der Plitvicer Seen darzustellen. Hier verzweigt sich der Fluss Slunjčica in viele kleinere Flussarme und fließt über zahlreiche Kaskaden und kleinere Wasserfälle in die Korana. Eine weitere Besonderheit der Gegend sind die zahlreichen alten Wassermühlen entlang des Flusslaufes.

In einem Hotel inmitten dieser romantischen Landschaft verbringen Sie die kommende Nacht.

 

 

6. Tag Slunj – Karlovac (Radstrecke ca. 68 km, 640 Höhenmeter)


Pause

 

Nach dem Frühstück verlassen Sie Slunj, das im Übrigen wie auch die Plitvicer Seen bei den Winnetou  Verfilmungen zu bewundern war: Ein Indianerdorf und der Saloon waren in Slunj angesiedelt und der Medizinmann wurde vom heute noch legendären Mile Štrk, einem Dorfbewohner verkörpert.

Ihre heutige Tagesetappe führt Sie nach Karlovac, das zu den jüngsten Städten Kroatiens zählt. 1579 am Zusammenfluss von vier Flüssen gegründet, dient die Festung als ein hervorragendes Beispiel für die Baukunst der Renaissance. Die im Krieg stark beschädigte barocke Altstadt ist in den letzen Jahren weitgehend wieder saniert worden und bietet nun einige hübsche Winkel, deren Besichtigung sich lohnt. Nehmen Sie sich am Abend Zeit für einen kleinen Bummel und kosten Sie doch mal ein Glas des lokalen Karlovačko Bieres.

 

 

7. Tag Rund um Karlovac (ca. 25 – 75 Radkilometer)


Wegweiser

 

Heute haben Sie die Auswahl aus einem reichhaltigen Programmangebot. Durch seine Lage an gleich vier Flüssen hält die Gegend von Karlovac Radtouren unterschiedlichster Länge und Schwierigkeit bereit, die wir Ihnen aufzeigen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, über Ihr lokales Hotel an Raftingtouren, Angelkursen, Reitausflügen oder Wanderungen teilzunehmen. Hier findet sich für jeden Geschmack die richtige Tagesgestaltung.

 

 

8. Tag Heimreise oder Verlängerung


Sonnenuntergang

 

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Hotelaufenthaltes.

 

 

Wichtige Hinweise

 

Anforderungen (Stufe 2 – 3):
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gute Grundkondition, die man sich als regelmäßiger Radfahrer angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 10 - 85 km überwinden Gesamthöhenunterschiede von bis zu 1000 m und führen durch hügeliges und bergiges Gelände.

Ihre Radtouren sind auf einen kompletten Tag ausgelegt. Es besteht daher keine Zeitnot.
Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und wenig befahren. In einigen Fällen führen die Radstrecken auch über gut befahrbare Naturwege. Die Benutzung eines MTBs ist empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Alle Strecken sind auch mit Trekkingrädern oder E-Bikes zu bewältigen.

Auf unseren Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit. Leihhelme stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (Voranmeldung erforderlich).



Kinder:
Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass nur Kinder mit einer guten Ausdauer und einem Mindestalter von 10 Jahren die Radtouren aus eigener Kraft bewältigen können. Bitte beachten Sie, dass Leihräder erst ab einer Körpergröße von 1,20 m zur Verfügung gestellt werden können. Für Kinder unter 16 Jahren besteht zudem eine gesetzliche Helmpflicht in Kroatien.

Unterkunft:
Gute bis sehr gute Mittelklassehotels im *** und **** Bereich.

Verpflegung:
Die inkludierte Verpflegung besteht aus dem Frühstück. In den Hotels können Sie abends jeweils a la Carte speisen und zu den Radtouren erhalten Sie von uns einige Tipps und Vorschläge für Restaurants, wo Sie die vorzügliche lokale Küche probieren können. Halbpension kann gegen Aufpreis zugebucht werden. 

 


OK